Rotary Berufsdienste Award 2017

>>>Startseite Berufsorientierung

Am Dienstag, 23.05.2017 fand der diesjährige Wettbewerb um den Rotary Berufsdienste Award an der Marienschule statt. Fünf Schülerinnen der Jahrgangsstufe Q1 betraten am Morgen aufgeregt die Aula der Schule. Im Vorfeld waren sie aus dem großen Kreis der Interessentinnen  ausgelost wurden, um Ihre Vorgehensweise bei der Anfertigung der Facharbeiten im freien Vortrag den Mitschülerinnen der Jahrgangsstufe Ef zu präsentierten. Die fünf Kandidatinnen stellten sich der Jury aus drei Vertretern von Rotary Münster, Frau Anja Fenneberg, Herrn Dr Axel Nissen und Herrn Hugo van Bremen sowie Frau Eva Dieckmann und Herrn Arno Fischedick als Schulvertretern. Alle fünf beeindruckten durch ihre überzeugenden und mit viel Engagement vorgetragenen Beiträge. Das Spektrum der Themen reichte von " Sind Donald Trumps Reden im Sinne Ciceros gute reden?" (Julia Mühlan) über "Trainingseffekte bei älteren Menschen" (Katharina Bahde) bis hin zu der Frage"Ist die AFD eine Modeerscheinung" (Anita Adler). Besonders mutig waren Helena Tewes (Schlammvulkane) und Anike Pohlmann (Übertragbarkeit von Humor aus dem amerikanischen Englisch ins deutsche"), die ihre Facharbeit in englischer Sprache vortrugen.
Herr van Bremen brachte den Schülerinnen eingangs die Idee Rotary nahe - wobei er betonte, dass es darauf ankomme Verantwortung zu übernehmen.. Frau Fenneberg erläuterte die Beweggründe von Rotary aus, den Berufsdienste Award in die Schulen zu tragen. Es geht um die Entwicklung von Präsentationsfähigkeiten, wobei es insbesondere darauf ankommt durch  Strukturierung und Aufbereitung komplexer Themenfelder oder Problemlagen, das Publikum so anzusprechen,  dass es dem Anliegen nicht nur inhaltlich folgen kann, sondern auch die Aufmerksamkeit fesselt. Jury und Schülerinnen waren beeindruckt von der Qualität aller Beiträge der Schülerinnen, die jede auf Ihre Weise einen besonderen Zugang zum für alle Zuhörer weitgehend unbekannten Themenfeld eröffneten. So war die Bewertung für die Jury eine besondere Herausforderung. Letztlich belegte Anita Adler hauchdünn den ersten Platz. Sie überzeugte durch Ihren anschaulichen Vortrag, in den sie auch das Publikum einbezog. Nun darf Anita sich ebenso wie die zweitplatzierte Julia Mühlan auf ein  Bewerbungstraining bei der ZEB Unternehmensberatung freuen.  Der Rotary Berufsdienste Award ist ein für die Schule passgenaues Format betonte Schulleiter Arno Fischedick, da es die Facharbeit als  erste wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit einem komplexen Sachverhalt nutzt, um Präsentationskompetenz zu schulen und zu thematisieren. Ein Gewinn für alle Beteiligten.