Würdigung und Preise beim Geschichtswettbewerb

Geschichte Startseite


Die Teilnehmerinnen am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten, die sich unter ganz unterschiedliche Fragestellungen mit dem Thema „Gott und die Welt“ beschäftigt hatten, wurden in einer feierlichen Feststunde im Rathaus gewürdigt. Sowohl die Bürgermeister der Stadt Münster, Frau Wendela-Beate Vilhjalmsson, als auch Sven Tetzlaff betonten die herausragende Leistung aller Schülerinnen und Schüler, ganz unabhängig von einem Preis. Von unserer Schule stellten Maya Forstmann und Zoe Münstermann (Jg.  6) ihre Arbeit mit dem Thema „Wie aus Marie Schwester Sigrid wurde“ und Camilla Karnau (EF) ihre Arbeit mit dem Thema „Wenn Katholiken auf die Straße gehen, sind sie Protestanten“ in Kurzvorträgen vor. Jede Teilnehmerin erhielt neben einer Urkunde auch eine Dokumentation über alle Arbeiten aus Münster.
Die Landesergebnisse sind mittlerweile offiziell und wir freuen uns, dass eine Reihe von Schülerinnen  aus verschiedenen Jahrgangsstufen Preise erhielten. Einen Landesssieg erhielten:
Pia Bremann und Johanna Laubrock (Q1): Congregatio Pauperum Sanctae Crucis et Sacri Rosarii. Armenfürsorge durch den Fürstbischof Ein Fürsorgeexperiment?, Finja Marie Haehser: Dubius vivo, non impius. Zwischen Kirche und Gott: Die Kirche und ihre Rebellen. Eine multiperspektivische
Untersuchung des ›Falls Herrmann‹ in der Bundesrepublik der 1970er Jahre   (Q1), Teresa Fischer, Maria Linden und Jelena Schulte: Zwei ›Heilige‹ machen Geschichte?! Maria Linden, Jelena Schulte, Theresa Fischer (Q1), Greta Hamidi: Ja, waren wir denn blind?  (EF), Judith Saxe: Konfirmation im Wandel der Jahrzehnte Was veränderte sich im Laufe der Jahre? (8) und Hannah Franziska Gerke: Hexenverfolgung in Hirschberg. Im Namen Gottes? (7).
Einen Förderpreis erhielten Sophia Bloch und Tanja Branse: Kirche gegen den Nationalsozialismus. Was unternahm die Kirche gegen den Nationalsozialismus? (Q1), Barbara Kandel: Freund, Nachbar, Jude. Die Geschichte der Juden in Drensteinfurt  (Q1), Camilla Karnau: Wenn Katholiken auf ´ne Demo gehen, sind´s Protestanten. Das christliche Engagement in der Friedensbewegung (EF), Carla Ense und Greta Valeska Heuser: Gertrud, du musst noch die Katzen füttern! Hilfe für verfolgte Juden in Deutschland (6) und Isabell Graff und Meret Rex: Schwester Eveline. Barmherzigkeit (6).

Wir gratulieren ganz herzlich und drücken die Daumen für die Bundesrunde!!!